Vorschläge für geografische Regionen in Deutschland

Kurz nach unserem Aufruf bitte Vorschläge für Regionen in Deutschland anzubringen, hat @Charly bereits einen Vorschlag eingereicht, der in unseren Augen ganz gut aussieht:

grafik

Was meint ihr dazu? Hat jemand andere Vorschläge oder Anregungen?

Hi Silvio,

ich finde, dass das so gut aussieht. :slight_smile:

Wenn die Waagen mehr werden kann man die Gebeite ja auch nochmal unterteilen…

Gruß
Luis

Es ist die Frage in welche Art von Regionen man einteilen möchte. Einfach in Gebiete, da könnteman sich an den Regierungsbezirken o.ä. orientieren. Oder (zusätzlich?) in klimabezogene Zonen, das wäre zur Auswertung und Einordnung der Gesamtdaten nützlich. z.B. nach diesen Zonen

Wir habe gestern die Gebiete gemäss der Karte ganz oben implementiert und die Werte nachträglich bis Anfangs Jahr berechnet.

Kann man ungefähr verraten wie viele Waagen nach den Regionen aufgeteilt in die Mitteilung fallen zur besseren Abschätzung?

In Deutschland haben wir je nach Region zwischen 5 bis 30 Waagen. Aber im Gegensatz zu den Schweizer Kunden, die ihre Waagen über das ganze Jahr durchgehend in Betrieb haben, nehmen in Deutschland um die 50 % unserer Kunden ihre Waagen im Herbst/Winter ausser Betrieb. D.h. die Datenlage ist während dieser Zeit noch etwas dürftig.

Apropos Winter: welche Zeit wird angezeigt bzw. wird von Winter- auf Sommerzeit umgestellt?

Hintergrund: ich habe ein komisches Phänomen auf einer meiner Waagen, würde das gern einmal prüfen, weiß nun aber nicht, zu welcher Tageszeit das derzeit stattfindet.

Danke!

Ja die Zeitumstellung wird korrekt vorgenommen:

grafik

Ich finde die Einteilung der geografischen Zonen wenig hilfreich. So reicht z. die Norddeutsche Tiefebene von Münster bis Cottbus. Da hat der Durchschnittwert keine Aussagekraft. Ist es nicht möglich, große Regionen nach Blühphasen zu unterteilen? Ist noch an eine Aenderung der jetzigen Einteilung gedacht?

Die Regionen sind nicht in Stein gemeisselt und alternative Vorschläge sind stets Willkommen :grinning:

Wenn es genug Meldungen geben würde, wäre klimabezogene Zonen vielleicht doch der bessere Weg…

Es gab schonmal einen Vorschlag für Klimazonen und Regierungsbezirke. Die Regierungsbezirke machen keinen Sinn. Ich wäre sehr für die Klimazonen, weil sie wenigstens annähernd für die Blühzonen stehen. Allerdings müßten grobe Grenzen definiert und eingezeichnet werden. Ich kann das leider nicht, aber es gibt sicher jemanden im Form, der das kann.

Eine Frage an Silvio: wie kann man die Änderung „Deutschlandweit“ zu " Regional" speichern? ich kann „Deutschlandweit“ auf „Norddeutsche Tiefebene“ einstellen, aber nicht ins Dashbord übernehmen.

Aus technischer Sicht können wir alle möglichen Regionen abbilden, solange diese aus einem Stück bestehen und nicht in einzelne Teile verteilt sind.

Aus praktischer Sicht wird man nie eine Lösung haben, die alle Eventualitäten abdeckt. Z.b. in der Schweiz haben wir bereits viel feiner unterteilte Gebiete da wir eine gute „Hivewatch Dichte“ haben, trotzdem kann man argumentieren, dass man in den Alpen noch die Höhe über Meer berücksichtigen müsste.

Die Anzahl Regionen für Deutschland macht im Moment Sinn, damit wir genügend Waagen pro Region haben. Anpassungen der Gebiete kann man diskutieren, aber wenn ich die Klimakarte von @Immenreiner anschaue ist die ja nicht völlig verschieden von dem was wir aktuell implementiert haben.

Falls sich jemand im Detail damit auskennt kann er gerne mit GeoJson ein Polygon pro Region definieren und wir können diese dann automatisiert einlesen und auch hier diskutieren:
http://geojson.io/
Es ist dadurch auch möglich eine bestehende Region weiter aufzuteilen.

wie kann man die Änderung „Deutschlandweit“ zu " Regional" speichern? ich kann „Deutschlandweit“ auf „Norddeutsche Tiefebene“ einstellen, aber nicht ins Dashbord übernehmen.

Im Waagenvergleich kann man alle Regionen anzeigen, denen man zugehörig ist. Auf dem Dashboard wird dann immer die grösste Region angezeigt, der man angehört, d.h. Deutschland, Schweiz.

Geografische Zonen sollen doch einen groben Vergleich mit eigenen Daten ermöglichen. Klimazonen sind dazu vielleicht eher geeignet als die jetzt implementierte Version. Die von Immenreiner vorgeschlagenen Gebiete müßten zumindest unterteilt werden, selbstverständlich unter Berücksichtigung der Anzahl Waagen.
Die zusätzlichen Zahlen für Deutschland sind dennoch sinnvoll

Unsere aktuelle Version der Regionen basiert auf dem Vorschlag von @Charly der versucht hat aufgrund seiner Erfahrungen diese klimarelevanten Einflüsse in den Regionen abzubilden:

Für Bienen sind die klimatischen Bedingungen ganz entscheidend, dazu zählen u.a. Höhenlage, mittlere Temperatur und Extremwerte, typische Windverhältnisse und Feuchtigkeit. Die Regionen habe ich nach diesen Gesichtspunkten versucht zu klassifizieren. Natürlich ist das weder vollständig noch absolut, aber ich denke es fasst die wichtigsten Merkmale plausibel zusammen. Im Detail gibt es natürlich noch viel mehr Differenzierung.

Vielleicht kann er hier noch ein paar weitere Überlegungen zu seiner Einteilung mit uns teilen?

Ich weiß, daß es keine befriedigende Lösung für alle Regionen in Deutschland gibt. Das ergibt sich schon aus der extrem unterschiedlichen Konzentration von Waagen. So ist z.B. Nordrhein-Westfalen sehr gut bestückt, Bayern auch, Niedersachsen und noch nördlicher schlecht. Damit ist auch z.B. die Norddeutsche Tiefebene nicht aussagefähig. Sie reicht von großer Völkerdichte mit vielen Waagen in NRW bis in den Nordosten mit weniger Völkern und extrem weniger Waagen.
Ich will das Thema aber nicht aufheizen und gebe mich mit dem Istzustand zufrieden.

Die von mir vorgeschlagene Einteilung kann man sicher auch anders, insbesondere viel detaillierter machen. Ob das aber besonders zweckmässig ist lass ich dahingestellt. Jede Einteilung wird im Einzelfall „falsch“ oder „ungenau“ sein. Da Grund liegt in der Physik bzw. Klimatologie: Klimazonen gibt es unendlich viele auf dieser Erde. Auf grober Ebene sind es vielleicht nur 10 oder 20. Je feiner und differenzierter man sich die klimatologischen Daten anschaut, um so mehr „Klimazonen“ wird man finden.
Ein Beispiel: Ich wohne in der Südpfalz im Rheintal. Klimatologisch bin ich nach meinen Vorschlag (s. oben) also im der Klimazone „Rheintal“. Tatsächlich befinden sich meine Bienen aber auf 300 m Seehöhe und sind schon stark vom Mikroklima des Pfälzer Waldes beeinflußt. Selbst den Pfälzer Wald müsste man mehrfach unterteilen (nach Höhenlage, Exposition, etc.). Daraus sieht man, dass man schnell „im Wald“ landet und vor lauter Feineinteilung nicht mehr weiss wozu der eigene Standort zählt.
Mein Vorschlag beruht schlichtweg auf der Erfahrung die ich als Physiker/Meteorologe bzw. als Segelflieger habe (die sind wie die Bienen extrem stark von mikroklimatologischen Parametern der Atmosphäre abhängig). Aber wie bereits gesagt: die sind nicht notwendigerweise absolut richtig - absolut falsch sind sie sicher auch nicht. Andere plausible und nachvollziehbare Vorschläge sind sicher möglich.
Gruß Charly

Eine eingängige und befriedigende Erklärung.
Danke!

Hallo,
Ich bin der Norbert aus Österreich und überlege mir die Anschaffung einer eurer Waagen.
Wie sieht es mit Waagen in Österreich aus - hätte ich eine Chance zum Vergleich. Ich wohne im Raum Wr Neustadt…

Danke für Info…

Gruß

Norbert.

Hallo Norbert

Aktuell haben wir Österreich als eine Region definiert, d.h. Du kannst Deine Gewichtsverläufe mit diesem Durchschnitt vergleichen. Weitere Unterteilungen werden wir frühestens im nächsten Jahr vornehmen, wenn wir ausreichend Daten für eine feinere Aufteilung haben.

Gibt es Vorschläge und Ideen welche Regionen man in Österreich definieren sollte?

-Silvio