Was passiert bei den Bienen am frühen Nachmittag?

Hallo Zusammen,

ich habe seit das Wetter besser wird es wieder einwenig tracht gibt eine mir unerklärliche entwicklung bei den Bienen. Täglich zwischen 13 und 15 Uhr werden die Völker nochmal ein gutes Stück leichter.

Hat dazu jemand eine Erklärung?

Fakten: Standort Süddeutschland, Vermutlich beginnende Waltracht (Fichte)

Hier zwei Screenshots von heute und gestern: (Doch nur der von heute; neue Benutzer dürfen nur ein Bild einfügen… )

Vielen Dank und eine schöne Woche,
Luis

Gestern:

Hallo Luis

Was wir hier sehen ist ziemlich sicher der Drohnenflug. Bei Dir ist es relativ harmlos, d.h. nur wenige 100g an Drohnen fliegen aus.

Bei Naturbau sieht das Bild komplett anders aus und der Drohnenflug kann zu Abnahmen von 2 kg und mehr führen wie unten gezeigt:

-Silvio

1 Like

Hi Silvio,

vielen Dank für die Info. Da wäre ich so nicht drauf gekommen. Aber jetzt wo dus sagst: Klar, macht Sinn!

Beste Grüße
Luis

Die beiliegende Kurve wiederholt sich bei mir Tag für Tag. Zwischen 04 und 06:00 h wird das aber kein Drohnenflug sein, oder holen die da jeweils beim Bäcker Frühstück für ihr Volk? :wink:

Diese Abnahme ist ziemlich sicher durch die Sammlerbienen bedingt, welche beim ersten Tageslicht ausfliegen. Vermutlich gibt es dann über den Tag nichts mehr zu holen aufgrund der hohen Hitze. Z.B. bei Lindentracht wird der Nektar bei hohen Temperaturen sehr klebrig und kann von den Bienen nicht mehr aufgenommen werden. Vermutlich gibt es dann am Abend erneute Zunahmen, wenn die Temperaturen wieder sinken. Siehe auch hier (Seite 3):

Herzlichen Dank für die Erklärung. Könnte zutreffen. Wir haben derzeit eine Lindentracht. Am Morgen ist auch immer eine Zunahme zu erkennen nach dem Ausfliegen, untertags ist es sehr ruhig, am Abend geht es dann ordentlich nach oben (interessanterweise aber ohne vorherige deutliche Gewichtsabnahme.

Seit einiger Zeit beobachte ich bei allen drei Beuten, dass die Bienen am frühen Morgen (kurz nach Sonnenaufgang), wie zu erwarten, ausfliegen.
Interessanterweise kommen nach 1 - 1 1/2 Stunden wieder viele Bienen zurück (?) - oder haben schon 50 g eingetragen? Auf jeden Fall aber erfolgt dann der „2-te Ausflug“ mit sehr viel mehr Bienen (Arbeiterinnen, nicht Drohnen, die kommen erst am frühen Nachmittag).
An den hohen Temperaturen der letzten Tage kann es nicht liegen, da zwischen 05:00 Uhr und 09:00 Uhr nicht viel passiert. Tracht-Spezifikat könnten es sein - wir haben derzeit volle Edelkastanienblühte (die aber eigentlich den ganzen Tag funktioniert).

Hat jemand eine Idee?
Gruß Charly

Ich habe auch keine klare Antworten aber könnte noch zahlreiche änhliche Bespiele liefern wie z.B. hier:

Es scheit sich um ein gängiges Phänomen zu handeln und ich meine imer noch es habe am ehesten mit der Tracht zu tun, da es sich auch im letzten Jahr im Juni/Juli gezeigt hat.

Ich glaub das ist die Linde… Ich hatte dieses Phänomen nämlich soweit ich mich erinnern kann nur, während ich kürzlich für 10 Tage in der Linde stand.

Etwas spät noch eine bestätigende Ergänzung:
Anna Maurizio und Ina Graf schreiben in ihrem umfangreichen Trachtpflanzenbuch:
Die Nektarabsonderung erfolgt hauptsächlich in den Morgenstunden (vor 6h) und gegen Abend (16-18h). Während der Mittagsstunden sei der Nektar oft so konzentriert, dass ihn die Bienen nicht mehr aufnehmen können.
Interessant zu wissen ist auch, dass der Zuckergehalt des Morgennektars 16-27%, der des Abendnektars 50-80% beträgt.